30. Mai 2013

Home Sweet Home - {Cremige Toblerone-Mousse}




Heute starte ich mit dem ersten Rezept meiner "Home Sweet Home"-Serie. Als Becher habe ich kleine Einweg-Schnapsgläschen (4cl) aus Plastik verwendet, die ich im Großpack gekauft habe. So gibt es den Gästen die Möglichkeit, von vielen (allen) Desserts zu kosten! Echt empfehlenswert. Die Home Sweet Home-Schildchen und die Blume habe ich aus Rollfondant selbst gemacht. 










Herzliche Grüße,
eure Bettina


27. Mai 2013

Home Sweet Home - {Mein Dessert-Buffet fürs Haus-Einweihungsfest}





Nach rund eineinhalb Jahren im neuen Heim, stand endlich das offizielle Haus-Einweihungsfest auf dem Programm! Nachdem die Aufgaben unter allen Nachbarn verteilt wurden, meldete ich mich gleich für das Thema "Dessert". Zwei ganze Tage Vorbereitung standen auf meinem Programm, schließlich wollte ich alle mit einem tollen Buffet überraschen! Wir ließen uns vom schlechten Wetter nicht beirren und feierten bei rund 7 Grad Celsius mit Moonboots und Heizkanone ein tolles Fest - auch nicht alltäglich für einen Abend Ende Mai ;o). Nach der Hauptspeise hieß es recht rasch: "Wir wären bereit für den Nachtisch!". Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und begann mit dem Aufbau des Buffets. Ach, war das ein tolles Gefühl. Ich liebe es, die staunenden Augen zu sehen und die "Ohhhs" und "Aaaahhhhs" zu hören, wenn das erste Mal gekostet wird. In genau diesem Moment weiß ich immer, warum ich mein Hobby so liebe.


























Natürlich möchte ich euch die einzelnen Rezepte nicht vorenthalten, sie folgen - der Reihe nach in den nächsten Posts! Ihr dürft euch schon freuen!

Inzwischen wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche!

Alles Liebe,
eure Bettina


21. Mai 2013

Strudelkörbchen - {Pikante Lieblingsgerichte #1}

Ihr Lieben, heute starte ich eine Serie meiner pikanten Lieblingsgerichte - und das ohne vieler Worte ;o)
Viel Vergnügen beim Nachkochen!

















Herzlichst,
eure Bettina

18. Mai 2013

Einzug in ein neues Leben - {DIY-Geschenk zum neuen Eigenheim}

Nach langem Planen, Entscheiden, Auswählen, auf DEN einen großen Tag hinfiebern war es bei meinem Cousin und seiner Lieben endlich so weit - der Einzug ins eigene Heim und damit (ein Stück weit) in ein neues Leben stand vor der Tür!




Den Rohbau hatten wir von Beginn an mitverfolgt, waren auch auf der Baustelle und haben uns über diverse Bau- und Einrichtungsthemen ausgetauscht. Jetzt durften wir das Eigenheim bewohnt, ohne kahle Wände und Estrichboden besichtigen und freuten uns sehr darauf!





Natürlich durfte da ein passendes "WILLKOMMEN ZUHAUSE"-Geschenk nicht fehlen. Und da es bei uns Brauch ist, zum Einzug Brot und Salz zu schenken, lag es nahe, auch die passende Verpackung dafür zu kreieren. Ich habe die Farb-Kombination des Küchen- und Essbereichs aufgegriffen und in diesen Farben zwei Brotkörbe genäht (in unterschiedlichen Höhen, je nach Brotmenge). Dazu gab es selbst gebackenes Dinkelbrot (Rezept folgt unten), Salz und eine persönliche Karte mit den besten Wünschen!

Aber seht selbst!






DIY Brotkorb

Die Brotkörbe habe ich aus (vorgewaschenen) Baumwoll-Stoffen genäht und mit 2 cm dickem Volumenvlies gefüttert (für einen guten Stand). Sie lassen sich auch wenden, sind also - je nach Stimmung oder Tischdeko - beidseitig verwendbar. Durch die Baumwoll-Stoffe sind die Körbe gut waschbar und bleiben hoffentlich lange schön.


Leider kann ich euch kein Schnittmuster zur Verfügung stellen, es war bei mir eher nach dem Motto: Stoff hinlegen, ausmessen und drauf los nähen, aber ich werde versuchen, meine Nähweise zu beschreiben.


Also, ihr benötigt:
* 2 Stoffkreise nach eurer Wunschgröße für den Korbboden innen und außen
* 2 lange Stoffstreifen: Länge = Umfang des Kreises + Nahtzugabe, Höhe = Korbhöhe + Nahtzugabe
* 1 Stück Volumenvlies in der selben Größe wie die Stoffstreifen
* Schrägband
* Faden in passender Farbe

Erst werden zwei einzelne Körbe hergestellt, ein Innen- und ein Außenkorb. Dazu näht ihr die Stoffstreifen jeweils zu einem Kreis zusammen und heftet sie erst per Hand an den Korbboden, anschließend näht ihr es fest. Jetzt werden die beiden Korbteile mit dem Volumenvlies links auf links ineinandergesteckt, oben zusammengenäht und mit dem Schrägband versäubert. Fertig ;)












Ihr zwei Lieben, ich wünsche euch von Herzen, dass ihr in eurem neuen Heim immer glücklich seid! Es ist wirklich wunderschön geworden, ein Zuhause zum Wohlfühlen!


Alles Liebe,
eure Bettina

17. Mai 2013

Mhmmm... ein Rhabarber-Traum {+ weltbestes Basis-Kuchenrezept}

Heute hatte ich solch eine Lust auf Rhabarberkuchen! Ich liebe diese Mischung aus dem sauren Aroma des Rhabarbers kombiniert mit der Süße eines saftigen Kuchens, am liebsten noch mit einer Prise Zimt...
Einfach perfekt als Nachspeise zum Kaffee.




Gesagt, getan. Um halbelf Uhr vormittags packte ich mein heißgeliebtes Basis-Kuchenrezept aus (das verrate ich euch ganz am Ende) und wandelte es passend zum Rhabarber ab. Als der Kuchen im Rohr war, kochte ich dann noch das Mittagessen und bis meine Familie vollständig zum Essen daheim war, war der Rhabarber-Traum längst beim Auskühlen und wartete auf seinen Auftritt. So gegen zwei verkündete mein Schatz, dass er jetzt eine riesen Lust auf eine Tasse Kaffee hätte. Und meinte so ganz nebenbei, ob der Kuchen denn für einen bestimmten Anlass da sei, er könnte ihn sich jetzt nämlich sehr gut zu dieser duftenden Tasse vorstellen?!?! Wie strahlten seine Augen, als ich ihm sagte, dass ich den Kuchen extra zum Kaffee gebacken hatte. HERRLICH!





Jetzt aber das wirklich simple, schnelle und mega-leckere Kuchenrezept.






Und wie ich vorher schon angekündigt habe, verrate ich euch heute eines meiner allerliebsten Basis-Kuchenrezepte.
Dieser Kuchen ist unglaublich vielfältig, immer wahnsinnig saftig und luftig zugleich und ist in kürzester Zeit gemacht, ohne langes Eier trennen und großem Geschirr-Verbrauch. Man kann den Kuchenteig beliebig nach Geschmack abwandeln, ob mit Nüssen oder mit Eierlikör, Schokolade oder Saft; der Kreativität bzw. dem Vorratsschrank sind keine Grenzen gesetzt ;o).

Ich verwende diesen Rührteig, vor allem in der Schoko-Variante, gerne als Basis für meine Cake Pops. Meistens mische ich einfach noch etwas Ganache oder Schokolade hinzu und habe schon meine perfekte Cake Pop-Masse. Auch Muffins sind super-lecker damit! Weiters eignet sich das Rezept prima als Basis für eine Sahnetorte, wenn man die Torte mit Rollfondant einschlagen will (wie zum Beispiel bei dieser Torte).





Probiert das Rezept doch mal aus! Über Feedback, wie es euch geschmeckt hat, würde ich mich wahnsinnig freuen! Habt ihr auch ein Standard-Rezept, das ihr gerne verwendet? Welche Art von Kuchen schmeckt euch denn am besten?



Übrigens freue ich mich ganz wahnsinnig über eure vielen Besuche und meine neuen Leser! Herzlich willkommen!!!


Herzliche Grüße,
eure Bettina


14. Mai 2013

{Pasta #2} - Basilikum-Ravioli / Tortellini / Spaghetti




Heute folgt die Fortsetzung zu meiner Basilikum-Pasta #1.
Ich hatte noch etwas Nudelteig übrig (no na hatte ich gleich die doppelte Menge Nudelteig gemacht) und so gab es am nächsten Tag nochmals frische Pasta!





Aus einer Portion Nudelteig habe ich halb Ravioli, halb Tortellini zubereitet (die Füllmasse habe ich auch nur ein Mal vorbereitet). Die Teigreste habe ich dann nochmals durch die Nudelmaschine gewalzt und Spaghetti daraus gemacht.















Na dann, viel Spass beim Pasta-Kochen!

Herzlichst,
eure Bettina


13. Mai 2013

{DIY Jeans-Upcycling} - Gartenarbeit leicht gemacht

Muttertag - hattet ihr es auch so fein wie ich?!?!?
Also ich wurde den ganzen Tag verwöhnt: ich bekam ein wunderschönes Gedicht von meiner süßen Maus aufgesagt, tolle Geschenke, ein leckeres Essen (von meinem Mann gekocht), Blumen, Kaffee und Kuchen am Vormittag und Nachmittag, Prosecco rund um die Uhr und war am Abend richtig k.o. vom vielen Genießen! (Ok, es gibt Schlimmeres! ;o))

Und da ich eine ganz besondere Mama habe, bekam sie von mir ein sehr persönliches Muttertagsgeschenk, das ihr jetzt hoffentlich ganz oft die Arbeit im Garten erleichtert! Danke Mama, dass du immer für uns da bist!


DIY Bilder-Tutorial - Gürteltasche fürs Gartenwerkzeug


Diese Gürteltasche habe ich genäht aus einer alten Jeans, Baumwollstoffen, Vliesline, einer Zackenlitze, rotem Schrägband, einem Stück Gummiband und ein paar Kamsnaps. Und da die Tasche im Garten sicher auch mal schmutzig wird, kann sie durch den (fast) unverwüstlichen Jeans- und Baumwollstoff prima gewaschen werden.



















So, jetzt wartet auch mein Garten auf mich.

Alles Liebe,
eure Bettina

10. Mai 2013

Pasta Verdura - mit hausgemachten Basilikum-Nudeln

Heute wage ich mich hier an ein ganz neues Thema. Ich koche leidenschaftlich gerne, bisher habe ich jedoch noch keines meiner Koch-Rezepte hier gepostet. Dies soll sich nun ändern und so zeige ich euch unser heutiges Mittagessen.

Nämlich hausgemachte Basilikum Pasta ...







Und damit die Nudeln nicht so "leer" daherkommen, habe ich daraus leckere Pasta Verdura gezaubert.
Ok, ich muss zugeben, vom Basilikum in den Nudeln hat man nicht mehr so wirklich viel herausgeschmeckt, da wären ein paar Tropfen vom Basilikum-Öl mit etwas Parmesan wohl besser gewesen, aber nachdem wir schon alle einen riesen Hunger hatten, haben wir darüber hinweg gesehen ;o).







Was meint ihr, sollen weitere meiner Lieblings-Rezepte folgen?


Alles Liebe,
eure Bettina


8. Mai 2013

Klein aber fein

Wie versprochen, folgt heute die Fortsetzung in Sachen "Traumhaus im Kleinformat"!
Wer den Aufbau noch nicht gesehen hat, hier gehts lang.

Jetzt geht es ans Eingemachte ;o)





Am Sonntag habe ich ja fleißig weitergewerkelt: den ganzen Nachmittag habe ich geschliffen und gemalt und am Abend saß ich an der Nähmaschine, Vorhänge nähen.








Die Holzbank hatte ich ja bereits im Herbst selbst gebaut! Nicht "nur" zusammengebaut, sondern wirklich von Grund auf geplant, gemessen, Holz gekauft, gesägt, gebohrt, gedübelt, geschraubt, geflucht, auseinandergebaut, neu gebohrt, Löcher gekittet, ... und ich war dann mächtig stolz, als sie so ganz stabil da stand und exakt ins Häuschen passte - mein erstes Möbelstück.
Jetzt fehlte nur noch der Feinschliff. Sie wurde weiß lackiert und mit ein paar selbst genähten Vorhängen aufgehübscht, toll als Geheimversteck oder um "schnell sauber zu machen". Bald kommen auch noch ein paar hübsche Kissen dazu, dann lässt es sich noch gemütlicher darauf sitzen.










Die süße Spielküche stand bisher in Sanjas Zimmer und war naturfarben mit ein paar farbigen Akzenten. Da meine kleine Künstlerin sich aber mit diversen Buntstiften daran "verging", wurde sie jetzt kurzerhand ebenfalls weiß lackiert und Sanja bekommt statt der Küche einen Zeichentisch in ihr Zimmer. In der Hoffnung, dass sie dann zukünftig Blätter anstatt der Möbel bemalt! :o)









In das Metallregal von Rice habe ich mich auf Anhieb verliebt und es extra für das Gartenhäuschen gekauft.
Mittlerweile ist es mit sämtlichen Kochutensilien bestückt und wurde von meinen Töchtern freudestrahlend eingeweiht.









Die Anleitung für die selbst genähten Stuhlkissen findet ihr hier, jene für die Wimpelkette hier.







Meine Mädels sind ja echt klasse. Während Sanja am Montag im Kindergarten war, habe ich heimlich das Gartenhäuschen "aufgepimpt". Bank und Küche kamen an den neuen Platz. Die Vorhänge, Herzchen und das Metallregal habe ich aufgehängt. Als ich gerade fertig war, stand meine kleine Timea (1-1/2), die mir die ganze Zeit genau auf die Finger schaute, hinter mir, grinste und sagte: "Schöööööö" - ich musste so lachen!
Mittags habe ich Sanja dann am Gartentor abgefangen und sie mit verbundenen Augen zum Gartenhäuschen geführt. Sie hat sich dermaßen über die neue Einrichtung gefreut, dass sie nicht mehr herausgehen wollte und dann sogar - ganz alleine - ihr Mittagessen im Häuschen gegessen hat, während wir im Wohnzimmer am Tisch zum Essen saßen. In so einem Moment da kann man die Süßen einfach nur knuddeln! Ich würde mal sagen, die Mühe hat sich gelohnt.


[Schesa] = Kinderwagen / Kinderwagen schieben im Vorarlberger Dialekt



Unsere Nachbarin sagte gerade gestern zu mir: "Das Häuschen ein paar Proportionen größer und in Norwegen, da ließe es sich aushalten!"

Ein paar neue Ideen habe ich schon wieder, aber die folgen dann ein anderes Mal!


Herzlichst,
eure Bettina