31. März 2013

Unser Ostertisch

Bevor ich es vor lauter Deko ganz vergesse, wünsche ich euch allen von Herzen ein ganz tolles Osterfest.
Ich hoffe, ihr genießt es im Kreise eurer Lieben und lässt euch vom schlechten Wetter nicht die Laune verderben.

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze


Ich lasse heute Bilder sprechen, und zwar von unserer Oster-Tischdekoration. Das Rezept für die mega-leckeren Pinzenmuffins habe ich bei der lieben Tanja von sweet'n nuts! gefunden.
Natürlich durften auch die passenden Oster-Cake Pops in Form von Ostereiern nicht fehlen. Das Rezept folgt demnächst, ich muss mich nämlich etwas beeilen, wir sind gleich eingeladen...

Also dann, genießt die restlichen Osterfeiertage.
Alles Liebe,
eure Bettina

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze

Osternest, Tischdekoration, Osterpinze

22. März 2013

DIY Polster für Kinder-Gartenstühle

Jeeepppeeeeee - der Frühling scheint endlich anzukommen und so kann ich mit dem Gartenhäuschen unserer Kinder weitermachen! Das Häuschen selbst steht ja schon (*klick*), jetzt geht es an die Inneneinrichtung und Gestaltung (ich konnte es schon kaum mehr erwarten!).

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster


Zuerst zeige ich euch die Kinder-Gartenstühle für die Terrasse. Damit sie etwas bequemer sind, habe ich feine passende Kissen dafür genäht. Und da meine beiden Mädels nur selten ruhig auf dem Stuhl sitzen, und ich die Polster nicht dauernd (inklusive Grasflecken) vom Boden aufheben möchte, habe ich zwei Klettstreifen aufgenäht. Auf die Stühle kam natürlich das Gegenstück (Klebe-Klett). So verrutscht nichts bei zappeligen Kindern und zum Waschen kann man die Polster einfach abnehmen.


Die DIY-Anleitung zum Nachmachen folgt jetzt ...

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Erst messe ich die Sitzfläche inklusive Rundungen ab und zeichne mir eine Schnittvorlage.
Diese male ich dann mit einem Trickmarker auf einen Stoff (den Stoff nehme ich jedoch doppelt - für die Vorder- und Rückseite) und schneide mir zwei passende Streifen Klettverschluss zu.

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Hier seht ihr nochmals, wie ich mir die Vorlage angezeichnet habe (zum Trickmarker: die Farbe verschwindet nach ein paar Stunden von selbst wieder, echt praktisch). Anschließend näht man die Klettstreifen auf einer Seite an und dann werden die zwei Stoffseiten rechts auf rechts zusammengeheftet.

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Nun geht es ans Kissen nähen, einfach entlang der Markierung, dabei eine kleine Wendeöffnung offen lassen (auf der runden Seite, damit man später beim Sitzen auf dem Stuhl die Naht nicht mehr sieht).

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Den Stoff jetzt wenden und die Ecken sauber ausstreifen.
Jetzt wandert das Kissen in die neue Hülle und die Wendeöffnung wird knappkantig zugenäht.

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster

Und fertig sind die Kissen für die Kinder-Gartenstühle.
Ich schaffe es gerade noch, die weissen Klettstreifen auf die Stühle zu kleben und die Kissen anzubringen und schon marschieren meine beiden Mädels mit den Stühlen auf die Gartenhäuschen-Terrasse!
Probesitzen natürlich!

Tutorial, Anleitung, Stuhl-Polster


Nach und nach zeige ich euch ab sofort die weiteren Deko-Elemente fürs Gartenhäuschen.

Und noch ein ganz großer Wunsch in eigener Sache:
Esst ja brav euer Gemüse auf, damit uns der Frühling erhalten bleibt!!! Nicht, dass wir das Osternest im Schnee suchen müssen ... DANKE schonmal, ich verlasse mich auf euch!


Alles Liebe,
eure Bettina

18. März 2013

Linus

Zur Geburt und Taufe des kleinen Sonnenscheins Linus gab es von uns etwas Selbstgemachtes bzw. besser gesagt, etwas Selbstgenähtes. Mittlerweile ist der kleine Mann schon etwas größer und einfach nur zum Knuddeln! Durch die vielen anderen Projekte in letzter Zeit, komme ich aber leider erst jetzt dazu, euch die Geschenke zu zeigen.


Projekt 1: die Wickeltasche, klein und fein, perfekt für die Handtasche, wenn man keine große Babytasche mitschleppen möchte. Genäht habe ich sie aus Wachstuch aussen (praktisch - abwischbar) und einem Baumwollstoff innen. Einfach zu verschließen mit Kam-Snaps.

Wachstuch, Baumwollstoff, selber machen

Wachstuch, Baumwollstoff, selber machen

Wachstuch, Baumwollstoff, selber machen

Wachstuch, Baumwollstoff, selber machen

Wachstuch, Baumwollstoff, selber machen

Wachstuch, Baumwollstoff, selber machen



... und Projekt 2: eine personalisierte Bettwäsche-Garnitur

Geschenk zur Geburt, Taufgeschenk, selber machen

Geschenk zur Geburt, Taufgeschenk, selber machen



 Geschenk zur Geburt, Taufgeschenk, selber machen

Linus, kleiner Schatz, ich hoffe du hast süsse Träume, wenn du dich in deine Bettwäsche kuschelst!!



Weitere Nähprojekte zeige ich euch demnächst!

Herzlichst,
eure Bettina


17. März 2013

Cookies zum Sonntagskaffee

DIY, Anleitung, Kekse

Noch rasch bevor die Gäste kommen, zeige ich euch heute ein Blitz-Rezept von mega-leckeren selbstgemachten Cookies! Dafür, dass ich zuvor noch nie Cookies gebacken habe, sind sie spitze geworden.

Meine Tochter hat fleissig mitgeholfen und ich kann sagen, sie sind echt schnell gemacht und schmecken einfach himmlisch. Das Rezept habe ich bei der lieben Sandra von from-snuggs-kitchen gefunden, ich poste es hier in meiner leicht abgewandelten Form (da ich nicht alles genau so zuhause hatte).

DIY, Anleitung, Kekse

DIY, Anleitung, Kekse



REZEPT

Zutaten
- 270 g Weizenmehl
- 1 TL Backpulver
- 1 Prise Salz
- 250 g Butter (weich)
- 50 g Zucker
- 90 g Rohrzucker
- 1 Ei
- 300 g Schokolade (150 g backfeste Schokotropfen / 150 g gehackte Milka-Schokolade)

Zubereitung
Das Backrohr auf 190°C Umluft vorheizen und 3 Bleche mit Backpapier vorbereiten.
Butter, Zucker und Ei schön cremig rühren (ca. 3 Minuten) und dann die restlichen Zutaten vorsichtig unterheben. Aus der Masse mit 2 Esslöffeln oder einem Eisportionierer Kugeln auf das Blech geben (pro Blech hatten bei mir 6 Cookies Platz) und dabei genügend Abstand lassen, da die Masse noch auseinanderläuft. Für ca. 12 Minuten ins Backrohr geben, bis die Cookies am Rand goldbraun sind. Anschließend auf dem Blech oder einem Gitter abkühlen lassen.


DIY, Anleitung, Kekse


Yummieeeeee! Die Gäste kommen gleich, so wünsche ich euch einen schönen restlichen Sonntag!

Herzlichst,
eure Bettina

13. März 2013

Geschlüpft

Cakepops, selber machen, DIY, Rezept

Sanja's Kindergarten-Gruppe hat momentan das Motto: "Vom Ei zum Küken". Das hab ich doch gleich zum Anlass genommen, ein paar Küken-Cake Pops zu machen.

Na, was sagt ihr zu den frisch geschlüpften Küken?



Cakepops, selber machen, DIY, Rezept

Die Cake Pop-Füllung musste schnell gehen. Und nachdem keine Eier im Haus waren, habe ich auf eines dieser Biskotten-Rezepte zurückgegriffen. Glasiert habe ich die Küken mit weißer Kuvertüre, die ich mit gelber (fettlöslicher!) Lebensmittelfarbe eingefärbt habe. Ein paar rote Herz- und gelbe Konfetti-Sprinkles dienten als Deko, die Augen habe ich mit einem schwarzen Lebensmittelstift aufgemalt.



Cakepops, selber machen, DIY, Rezept
Hier noch die Hennen-Mama...

Cakepops, selber machen, DIY, Rezept

Cakepops, selber machen, DIY, Rezept
... und ein ganz frisch geschlüpftes Küken - noch ganz zerknautscht.


Cakepops, selber machen, DIY, Rezept


Ich würde sagen, Ostern kann kommen!


Alles Liebe,
eure Bettina


10. März 2013

Schrumpffolie #2

oder: Wie beschäftige ich mein krankes Kind (dem es eigentlich wieder gut geht, das nur noch nicht fieberfrei ist?)
Genau: mit Schmuck-Basteln!

Was Sanja aus der Schrumpffolie gezaubert hat, das zeige ich euch jetzt:

DIY, Kinder, basteln, stempeln

DIY, Kinder, basteln, stempeln

DIY, Kinder, basteln, stempeln

DIY, Kinder, basteln, stempeln

DIY, Kinder, basteln, stempeln


Wie ihr seht, eine kinderleichte und farbenfrohe Freizeit-Beschäftigung!


Bleibt gesund!

Herzlichst,
eure Bettina


5. März 2013

DIY Labels aus Schrumpffolie

Endlich schaffe ich es, euch zu zeigen, wie ich meine Labels mache.
Ich bin per Zufall im Internet auf die Technik gestossen und war gleich hellauf begeistert. Sofort hatte ich 1000 Ideen, was man damit alles machen kann.

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY


Also, das Material nennt sich Schrumpffolie - oder auch Shrink-Folie, wird im DIN A4-Format verkauft und kann bemalt, bestempelt und bestimmte Sorten sogar bedruckt werden (Laserdrucker). Es gibt die Folie in verschiedenen Farben, ich habe zum Testen mal weiße und milchig-durchsichtige Folie gekauft. Wer's knallig mag, hat aber auch eine gute Auswahl. Zum Beschreiben benötigt man Dye-Ink-Stempelfarbe oder wasserfeste Stifte. Farbige Motive dunkeln beim backen sehr nach, haben also mit der Ausgangsfarbe oftmals nicht mehr so viel zu tun (zumindest bei meinem Versuch), zum Starten bin ich daher bei schwarzer Druckfarbe geblieben. Nach dem Trocknen der Farbe wird das Material in Form geschnitten und dann im Backrohr gebacken. Dabei schrumpft es auf 1/3 der Ursprungsgröße zusammen und wird ca. 1,5mm dick und fest, von der Festigkeit in etwa wie ein handelsüblicher Knopf. Was ich im Verkäufervideo noch gesehen habe, die Folie läßt sich im geschrumpften und noch heißen Zustand auch prägen und sogar formen (zum Beispiel für Ringe). Der Kreativität sind echt keine Grenzen gesetzt!

Die allererste Idee, die ich dafür hatte, waren meine Labels. Ursprünglich wollte ich mir Etiketten machen lassen, die gibt es mittlerweile aber auch sehr häufig und ich wollte etwas Einzigartiges! Da kam die Schrumpffolie wie gerufen: eigene Labels, handgemacht noch dazu, also perfekt! Gerne möchte ich sie in Zukunft mit "meinem Logo" bestempeln, der passende Stempel fehlt mir jedoch noch :o)
Gespannt war ich auch, wie die Labels an der Kleidung nach dem Waschen aussehen. Nach zwei Mal in der Waschmaschine bei 30°C kann ich sagen, sie sehen noch aus wie vorher! Sollte sich daran was ändern, gebe ich Bescheid.

{Nachtrag 28.04.}
Leider leider verblasst die Farbe nach mehrmaliger Wäsche. In Zukunft werde ich die Labels wohl nur mehr für Täschchen verwenden, die nicht so oft in die Waschmaschine müssen. Eine Möglichkeit, dass die Schrift das Waschen heil übersteht, wäre die Labels nach dem Schrumpfen zu lackieren. Das habe ich allerdings noch nicht getestet (und werde es, wie ich mich kenne, vermutlich auch nicht tun)... dann kommen sie eben nur an Täschchen, auch nicht so tragisch :o)


So, genug gequasselt!

Los geht's mit der DIY-ANLEITUNG


Für die Labels schneide ich die Folie gleich ins richtige Format und loche sie mit einem handelsüblichen Locher, damit ich die Labels später auch annähen kann.
Das Motiv oder wie in meinem Fall der Schriftzug wird mit Dye-Ink-Stempelfarbe oder einem wasserfesten Stift auf die Folie gestempelt oder gemalt. Dann lasse ich die Farbe gut trocknen.

Extratipp:
Bei quadratischen Formen schneide ich die Eckspitze ganz leicht ab, damit sie nach dem Backen nicht so scharfkantig ist. Gerade wenn man es auf Kleidung oder Taschen näht, kann es sonst leichte Schürfwunden geben, wenn man mit der Haut daran streift.

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY


Dann wird das Backrohr auf 150°C vorgeheizt und das Blech mit Backpapier belegt. Das Motiv kommt ins Rohr und beginnt sich - je nach Größe - recht schnell zu verformen. Im ersten Moment denkt man: "Hilfe, und das soll wieder glatt werden?" Ja, es wird wieder glatt! (zumindest meistens - siehe Extratipp). Das ganze Schrumpfen dauert ca. 2 Minuten, anschließend nimmt man es aus dem Backofen, glättet es im noch heißen Zustand mit einem glatten Gegenstand und fertig ist das eigene Label.

Extratipp:
Je größer das Motiv, desto mehr krümmt und verformt es sich beim Backen. Dabei kann es passieren, dass zwei Kanten aneinanderstoßen und dann "verschmelzen". Um das zu verhindern, sollte man die ganze Zeit dabei bleiben und gegebenenfalls die Kanten etwas auseinanderziehen. Man kann dazu zum Beispiel ein Stäbchen nehmen, ehrlich gesagt fahre ich aber immer mit der Hand hinein, 150° sind ja nicht sooo heiß ;o)

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY


Tja, und das sind sie: MEINE LABELS!

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY

Labels selber machen, Etiketten, Anleitung, DIY


... und was man damit noch alles zaubern kann, das zeig ich euch demnächst ;o)


Wichtiger Nachtrag!!!
Mensch, einen der wichtigsten Punkte habe ich ja glatt unterschlagen, nämlich wo ich meine Sachen für die Labels gekauft habe (Folie und Dye-Ink-Stempelfarbe) - nämlich hier!
Na dann, viel Spass beim Nachmachen...


Herzlichst,
eure Bettina